Hinweis zum Datenschutz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir ein Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit einverstanden sind, freuen wir uns, wenn Sie unsere Webseite weiter erkunden.

Sollten Sie der Verwendung nicht zustimmen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Rechtsberatung und UNternehmenssanierung
"Cash is the life 's blood
of a company"

Leistungs- und finanzwirtschaftliche Maßnahmen

Eine Sanierung kann nur erfolgreich sein, wenn konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. "Leistungswirtschaftlich" sind solche Maßnahmen, die der Strukturverbesserung des Unternehmens dienen und die sich also auf die Erzeugung und Vertrieb eines Produkts oder einer Dienstleistung im weitesten Sinne beziehen. Dazu zählen etwa die effiziente Neuorganisation der Führung, der Produktion, des Personals, der Entwicklung, des Controlling, des Einkaufs, der Lagerhaltung, der Logistik, des Marketings oder des Vertriebsnetzes.

"Finanzwirtschaftlich" sind solche Maßnahmen, die auf die Kapitalbeschaffung oder auf die Kapitalstruktur zielen. Dazu gehören etwa Kapitalerhöhungen durch Gesellschafter, Stundungen oder Verzichte von Gläubigern, Umwandlungen von Forderungen in Eigenkapital ("Debt-Equity-Swap") oder die Aufnahme von (Risiko-) Kapital. Manche Maßnahmen wirken sowohl leistungs- als auch finanzwirtschaftlich, etwa die Vereinbarung neuer Zahlungsziele mit Lieferanten und Kunden oder die nachhaltige Reduktion des gebundenen Kapitals ("Working Capital") durch Abbau des Lagers.