Hinweis zum Datenschutz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir ein Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit einverstanden sind, freuen wir uns, wenn Sie unsere Webseite weiter erkunden.

Sollten Sie der Verwendung nicht zustimmen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Rechtsberatung und UNternehmenssanierung
"Cash is the life 's blood
of a company"

Zahlungsfähigkeit

Die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten muss das vorrangige Ziel des Managements sein. In gesunden Unternehmen ergibt sich die Zahlungsfähigkeit aus der Ertragskraft in Verbindung mit einer maßvollen Entnahme- oder Ausschüttungspolitik. In Unternehmen, die sich in einer fortgeschrittenen Krise befinden, ist das Finanzpolster dagegen durch Verluste abgeschmolzen. Eine positive Fortführungsprognose ist dann gefährdet.

Eine positive Fortführungsprognose ist aber Grundlage für die handelsbilanzielle Going-Concern-Prämisse, auf der alle Bilanzansätze und -bewertungen ruhen, sowie dafür, dass die insolvenzrechtliche Überschuldungsprüfung zugunsten des Schuldners ausfällt. In der Krise haben darum alle Maßnahmen Vorrang, die auf den Erhalt der Zahlungsfähigkeit zielen. Dazu dienen ein gründlich erarbeiteter und nachhaltig überwachter Liquiditätsplan sowie ein konsequent durchgesetztes Cash-Management-System.